Good morning travel adventure

Ich habe mich zu früh gefreut. Das Reiseabenteuer ist noch nicht vorüber. Was mir bleibt ist ein bisschen Humor. Und Zeit, ein paar Bilder zu bloggen.

Viel habe ich von Lima und Perú ja nicht gesehen. Einmal immerhin bin ich den Weg von meiner Unterkunft (man hat mir geraten, eine so gefährliche Unterkunft in einem so unterirdischen Viertel nicht zu nehmen, aber ich will ja nie hören) zur Universität spaziert.

Ein paar Andenvorberge habe ich erspäht, aber sonst gab es wenig touristische Highlights. Wobei man den Unterhaltungswert des Verkehrs hier nicht unterschätzen sollte.

Es geht hier drunter und drüber, im wahrsten Sinne des Wortes. Und immer fleißig hupen dazu.

Wie heißen eigentlich diese Rikschas auf Castellano (mir fiel auf, dass man hier nicht “Spanisch” sagt).

Eine Flagge kündigt das Ziel an – denke ich mal.

Ich bin am Ziel, aber leider bleibt die Universität wegen Covid19 geschlossen.

Mir bleibt nur der Heimweg.

Naja, ein megaleckeres Cevice gönne ich mir doch noch.

Nebst einem Tuco Tuco, das mindestens genauso lecker ist.

Cumbremar in Miraflores, sehr empfelenswert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.