Endenburg im Südschwarzwald

Auf dem Weg nach Basel schlägt man sich am besten bei Baden Baden zwecks einer Pause in die Büsche.. Wo? Keine Ahnung.

Dann geht’s los …

Fragt sich nur wohin.

Hauptsache abwärts – oder?

Immerhin – Eine Tramete?

Ok – hierhin offenbar nicht.

Hier ist es eh viel schöner.

Dann schließlich ist die Unterkunft erreicht. Der Landgasthof Pflug in Endenburg.

Im Wald dort gibt es zwar Schopftintlinge, aber die Kellnerin macht einen sehr misstrauischen Eindruck.

Wichtiger ist es allerdings, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Farben sind ziemlich spektakulär.

Was für ein schöner Wald!

Ein dann die Pilze … nur welchen kann man essen? Aber schön sind sie alle – auch die tödlich giftigen.

Schrohmühle? Was ist das? In der Höllschlucht haust der Teufel (wer sonst) in einem schönen Haus.

Aber die gesamte Höllschlucht ist ganz hübsch, wobei man keine Aussicht hat.

Wo zum Teufel war denn das? Das müsste Adelsberg sein – oder?

Hier geht’s jedenfalls Richtung Gresgen.

Welches man dort unten sieht. Hier werden wir übernachten!

Aber erst später. Noch ist es ja hell. Außerdem sieht man die Alpen nicht. Grmpf!

Erstmal das Auto wiederfinden.

Und dazwischen drin ein paar Pilze bestimmen.

Der Wald sieht hier doch etwas marode aus.

Ich glaube, Moos wird mein neues Hobby.

2 Gedanken zu „Endenburg im Südschwarzwald“

  1. das ist aber ein Rotrandiger Baumschwamm (ich weiß, sieht nicht so aus, weil die Zuwachskante weiß ist), also keine Tramete
    Endenburg, Endenburg — oh wie schön ist Endenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.