Buôn Ma Thuột

So! Nach der abenteuerlichsten Mopedreise meines Lebens (ich hatte bisher noch nie eine gemacht) sind wir in Buôn Ma Thuột gelandet, wobei auch ich erst mal nachschauen muss, wo das eigentlich ist. Die Fahrt war irrsinnig und auch irrsinnig interessant. Es gab Fischerhaefen, von Agent Orange und Brandrodung entlaubte und voellig verschwundene Waelder, Dschungelstrassen, eine Uebernachtung im Zikadeninferno, einen Ritt auf dem Elefanten durch Schmetterlingsschwaerme, wunderschoene Wasserfaelle und eine blutueberstroemte Vietnamesin, die im Mopedstrom des Highways zermahlen wurde. Fuer heute reichen mir die Sinneseindruecke. Bei weitem! Heute hat mir das Reisebuero versichert, dass der Flug ueber Bangkok unproblematisch sei. Schade eigentlich, sonst waere ich vielleicht doch noch nach Hanoi gekommen. Morgen gehts erst mal weiter nach Dalat und von dort zurueck nach Sai Gon. Ich bin gespannt wie sich das anfuehlt hier abzureisen … erleichtert? … wehmuetig? … einfach nur todmuede? Mir graut vor der Vorstellung bereits zwei Tage nach meiner Ankunft schon wieder nach Amsterdam reisen zu muessen. Bei welcher Firma arbeite ich eigentlich? ***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.