Jahresbeginn in Porto

Ich starte ins Jahr 2020 mit einer Reise nach Porto. Na, wenn das kein Anfang ist. Die Wellen erscheinen mir wild und gewaltig.

Paulo findet sie eher gewöhnlich, für diese Jahreszeit. Die besten Wellen gibt es wohl in Nazaré …

Ich fahre aber nicht nach Nazaré. Abends komme ich in Guimaraes an, das schön sein soll, aber im Landesinneren liegt.

Schauen wir mal, was es so gibt hier.

Immerhin ist die historische Altstadt UNESCO-Welterbe.

In jedem Fall ist die Stadt pittoresk. Allerdings kann ich unmöglich schon wieder essen oder trinken.

Ich schaue mir also das Kulturerbe an. Schließlich liegt hier der Ursprung Portugals.

Dabei sind ein paar dieser Cafés schon einladend.

Ich bleibe trotzdem hart!

Die anderen gehen also essen und trinken …

… während ich in die Kirche gehe.

Dann wandere ich zurück zum Hotel. Es wird langsam schon dunkler.

An dieser Stelle hier ruft Gina mich an und sagt, zuhause in Deutschland sei es schon dunkel.

Nun, ihr seid ja auch eine Stunde voraus, sage ich. Krass!

Hier kann man unfassbare Beschläge kaufen. Wie kann es gleichzeitig hell und dunkel sein?

Die Frage ist natürlich ernst gemeint.

Vermutlich hat das mit Einsteins Relativitätstheorie zu tun.

Ich bleibe auf dem Teppich und widerstehe einer letzten Verlockung.

Noch diesen Berg hinauf zum Hotel. Heute muss ich früh ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.