Get your kicks on Route E715

Die Reise beginnt düster und spektakulär mit dem Schloss der Hohenzollern.

Nach einer Übernachtung in dem seltsamen Örtchen Louhans in der Bresse frühstücke ich unter Arkaden.

Ganz klassisch gibt es Pain au Chocolat mit Café au Lait. Offensichtlich bin ich wieder auf Reise.

Etwa anderthalb Stunden später nähere ich mich Grenoble und werde urlaubswehmütig. Was für eine schöne Region das hier ist! Zu schade, um durchzufahren.

Wobei auch das Durchfahren seine Reize hat. Die Jahreszeit ist unfassbar schön.

Die überzuckerten Hänge des Vercors sind fast noch schöner als im Sommer anzusehen.

Auch zeigt sich das Vercors von seiner revolutionären Seite, die allerdings schwierig zu fotografieren ist.

Und zwar egal mit welchem Objektiv.

Am besten funktioniert das Telefon, muss ich schmachvoll gestehen. Und ein sehr schöner Imperativ!

Die Herbstfarben sind wahnsinnig schön heute. Man kann das kaum fotografieren – so im Vorbeifahren.

Dann erreiche ich Aspres-sur-Buèch, das ich auf dem Weg nach Buis-les-Baronnies schon zigmal durchquert habe – aber diesmal mit Hunger. Das Menue du Jour im Hotel du Parc ist exzellent! Ich freue mich schon auf die Rückfahrt.

Die Weiterfahrt bleibt herrlich. Ich muss aufpassen, dass ich vor lauter gucken das Fahren nicht vergesse.

Auch die Details am Wegesrand sind schön – verblichene Zeichen aus versunkenen Zeiten.

Was für ein schöner Flecken Erde – mit dem Vercors am Horizont.

Schließlich erreiche ich Sisteron. Ich muss da hoch und einen Blick auf die Brücke werfen. Mist! Ich hätte die andere Kamera mitnehmen sollen, mit dem 15 mm Objektiv. Aber deshalb nochmal runter und wieder hoch?

Wenn nicht dafür – wofür habe ich dann dieses Objektiv gekauft. Ich renne runter und hoch – und staune über meine Motivations-forcierte Kondition.

Plötzlich begegnet mir Les Mées! Wie ist es möglich, dass ich noch nie davon gehört habe?? Der Rückweg verspricht interessant zu werden.

Der Rest der Reise verläuft unspektakulär – wenn man von den gigantischen Staus absieht. Nanu? Six Fours? Kommt mir bekannt vor. Aber jetzt erstmal gute Nacht.

2 Gedanken zu „Get your kicks on Route E715“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.