Garzweiler

Heute besuchen wir Garzweiler 2. Es besteht aus Futterrüber und Braunkohle und ist ziemlich imposant.

Vorherfahren wir aber durch den Wald nach Holland. Wir parken und gehen los.

Wir finden aber nur Kartoffelbowiste. Die sind staubig und schmecken nur, wenn sie winzig klein sind.

Wir suchen den ganzen Wald ab, finden aber keinen einzigen vernünftigen Pilz.

Nur Bäume …

… und Moos.

Es wirkt schon richtig herbstlich jetzt. Oder ist das nur das schlechte Wetter?

Die Hunde finden aber auch keinen Pilz.

Wir fahren also nach Garzweiler. Nach Hochneukrich, um genau zu sein.

Leider kommt man nicht nah genug an die Riesenmaschinen ran.

Schilder versperren einem den Zutritt, denn angeblich ist alles sehr gefährlich hier.

Manchmal wäre man gerne ein dummes Schaf, das nicht lesen kann.

Dann könnte man sich das aus der Nähe ansehen.

Statt Rohre im Salat zu fotografieren.

Wir gehen jetzt. Es fängt an zu regnen und das Wingtsung Training wartet.

Noch schnell ein Gyros mit Pommes …

… und dann heim.

0 Gedanken zu „Garzweiler“

    1. Na, das ist sicher nicht unser letzter Besuch dort. Das nächste Mal sehr gerne. Was macht denn Dein Bekannter dort? Etwa Baggerfahrer? Das war früher mein Traumberuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.